SVP Sektion Stadt Bern

Die Stadt ist nicht spar- und lernwillig. Sie setzt ihren ideologisch motivierten Kampf gegen die Parkplätze in Bern trotz Corona-Krise fort!

03.08.2020

Schweizerische Volkspartei Stadt Bern          

Union Démocratique du Centre Ville de Berne

Briefadresse: SVP Stadt Bern, 3000 Bern

info@svp-stadt-bern.ch; www.svp-stadt-bern.ch

Medienmitteilung

 

Die Stadt ist nicht spar und lernwillig. Sie setzt ihren ideologisch motivierten Kampf gegen die Parkplätze in Bern trotz Corona-Krise fort!

Die Stadt Bern will nach wie vor nicht sparen: trotz Corona Krise hebt sie wieder unzählige Parkplätze auf und erstellt teure Begegnungszonen. Damit wird der Suchverkehr in den Quartieren noch vergrössert! Die auf ein Auto angewiesenen Besucher sind in der Stadt Bern offensichtlich nicht mehr erwünscht: Durch die Installation der teuren „Parklets“ werden zusätzlich die bestehenden Gastrobetriebe konkurrenziert.

Der rotgrün dominierte Gemeinderat hält trotz CoronaKrise an seinem ideologisch motivierten Kampf gegen die Parklätze fest. In den Sommerferien setzte  er bewusst die Beschwerdefrist an. Auf ein Auto angewiesene Besucher sind in der Stadt Bern offensichtlich nicht mehr erwünscht. Das Parkplatzangebot wird trotz vermehrt ausgegebenen Parkplatzkarten bewusst behördlich verknappt. Dies bedeutet, dass auswärts wohnenden Besucher, z.B. die Grosseltern, die ihre Enkelkinder in Bern hüten willen, keinen Parkplatz mehr finden und infolge schlechter Erreichbarkeit ihrer Wohnorte mit dem ÖV früh abreisen müssen. Die Stadt Bern nimmt diese Schikane bewusst in Kauf. Gerade in Corona-Zeiten ziehen die Senioren die Fahrt im Personenwagen vor. Sie folgen damit auch den einschlägigen Empfehlungen des BAG.

Auch die luxuriösen „Parklets“ (Sitzbänke auf Parkplätzen, resp. Strasse sind ein reiner Vorwand, um weitere Parkplätze aufheben zu können. Zudem werden damit bestehende und um ihre Existenz kämpfende Gastrobetriebe konkurrenziert.

Die SVP wird diese Schikanen weiterhin mit aller Kraft politisch bekämpfen und in begründeten Einzelfällen betroffene Anwohner bei Beschwerden unterstützen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Alexander Feuz, Fraktionspräsident, Stadtrat 079 356 22 45

Thomas Fuchs, Parteipräsident, Gemeinderatskandidat, alt Nationalrat, 079 302 10 09

Bern, 3.8.2020