SVP Sektion Stadt Bern

Keine neuen Asylunterkünfte in Bern

17.11.2017

Versprechen sind zu halten! Keine neuen Asylunterkünfte in Bern

Das Ziegler darf nicht zur definitiven Asylunterkunft werden! Die Zusicherungen des Gemeinderates an die Anwohner und ¨Öffentlichkeit sind einzuhalten. Es dürfen keine neuen Asylunterkünfte mehr in Bern errichtet werden.

Die SVP ist der Auffassung, dass die Hilfe für Flüchtlinge vor Ort erfolgen sollte. Dort kann mit ungleich effizienteren Mitteln geholfen werden. Die Schweiz kann nicht ganz Schwarzafrika bei sich aufnehmen. Als Bundesasylzentren sind vorzugsweise ehemalige abgelegene Truppenunterkünfte in den Bergen vorzusehen. Bei Asylzentren des Bundes in der Stadt ist sind die Gefahren des Untertauchens und der Ausübung des Drogenhandels und anderer Delikte leider viel zu gross. Es sei in diesem Zusammenhang der Hinweis erlaubt, dass sich unter den Asylanten und den anerkannten und vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen schon vielfach gefährliche Personen befinden, gegen die Untersuchungen wegen schwerster Delikte gegen Leib und Leben geführt werden müssen (z.B. Solmalier/“Dead End“). Ziel der Politik muss daher stets sein, diese Menschen so rasch als möglich wieder in ihre Heimatländer zurückzuschaffen, respektive Menschen ohne Asylgründe gar nicht erst anzuziehen oder einreisen zu lassen.
Es ist Zeit, das Märchen der wirtschaftlichen Notwendigkeit einer solch exorbitanten Zuwanderung bei ständig sinkender Lebensqualität endlich zu entlarven. Diese unkontrollierte und planlose Ausländer- und Asylpolitik des Gemeinderates schadet der Stadt Bern.
Der Gemeinderat der Stadt Bern bietet für Asylzwecke immer wieder Grundstücke an besten Lagen an, die alsdann vom Provisorium über das Providurium zum Definitivum werden sollen. Diese Gefahr besteht beim Ziegleareal, der alten Feuerwehrkaserne und neu auch bei der Militärkaserne. Dieses Vorgehen wird von der SVP klar abgelehnt.
Mittels Vorstössen verlangen wir Auskunft über die Planungen des Gemeinderates zu erhalten und verlangen den Stopp der bisherigen fahrlässigen Politik des Gemeinderates, die die Sicherheit der Bewohner auf das Spiel setzt.
Freundliche Grüsse

SVP Fraktion Stadt Bern

Für Fragen stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Alexander Feuz, Stadtrat, Fraktionschef SVP: 079 356 22 45
Rudolf Friedli, Stadtrat, Parteipräsident: 076 326 42 70
SVP Fraktion der Stadt Bern, Postfach 8246, 3001 Bern