SVP Sektion Stadt Bern

Kein Masterplan Veloverkehr

16.11.2017

Kein Masterplan Veloverkehr, sondern sinnvolles Nebeneinander aller Verkehrsmittel
Sportliche Aktivitäten – dazu gehört auch das Velofahren – verschaffen dem Menschen körperliches und geistiges Wohlbefinden und stärken seine Leistungsbereitschaft. Die SVP unterstützt das Velo-fahren als freiwillige, körperliche Betätigung. Auf Ablehnung stösst bei ihr die grüne Umerziehungsbewegung gekoppelt mit der Verteufelung von allen anderen Verkehrsmitteln, insbesondere dem Auto!
Somit lehnt die SVP die vom Gemeinderat aufgelegten Massnahmen zur Velo-Offensive ab. Auch die unnötige Velobrücke und die vorgesehenen Aufhebung von Parkplätzen werden von uns weiter vehement bekämpft. Die SVP hat mit einer Delegation am Workshop vom Montag 13. November teilgenommen. Dies zeigt, dass die SVP sich dem Thema Velo nicht einfach grundsätzlich verschliesst, sondern für ein sinnvolles Nebeneinander aller Verkehrsmittel ist, immer in vernünftigen Rahmen. Aus diesem Grunde haben wir als Alternative zur Velobrücke einen Steg parallel zur Lorrainebrücke vorgeschlagen („Maillartsteg“). Leider wurde auch dies ebenso wie die zum Schutz der Fussgänger vor Velorowdys vorgeschlagenen Massnahmen vom Rat abgelehnt.
Schon heute steht Bern in allen Vergleichen hinsichtlich der Veloattraktivität an vorderster Stelle. Ein weiterer flächendeckender Ausbau ist nicht notwendig. Sämtliche „nice-to-have“ Projekte wird die SVP Fraktion im Stadtrat ablehnen und bekämpfen
Die Prioritätensetzung in der Verkehrspolitik setzt seit Jahren auf weitergehende einseitige Förder-massnahmen, notabene immer zu Lasten des Motorisierten Individualverkehrs. Die SVP ruft den Gemeinderat auf, dies zu überdenken. Eine künftige Planung muss auch auf dem Individualverkehr und die Fussgängerinnen und Fussgänger Rücksicht nehmen. Die durch und durch einseitig geprägte Velo- und ÖV-Förderpolitik in der Stadt Bern muss, gestoppt werden. Die SVP wird sich hierzu auch hier weiterhin im Parlament einbringen. Das vom Stadtrat angenommen Prestigeprojekt Veloverleihsystem ist unnötig und führt zu exorbitanten Kosten. Dabei ist völlig unklar, ob andere Konkurrenten, die ein kundenfreundliches sog. „free Floating-System“ anbieten möchten, dies überhaupt noch dürfen: Dem Gemeinderat berücksichtigten Veloverleiher wurde die Exklusivität an öffentlichen Stadtplätzen zugesichert. Hier sind komplexe Konflikte vorprogrammiert. Ebenfalls fordern wir den Einbezug von neuen Technologien bspw.das RFID-Chiping, das u.a. auch die Verkehrssicherheit markant erhöhen würde.
Freundliche Grüsse
SVP Fraktion Stadt Bern
Für Fragen stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
Alexander Feuz, Stadtrat, Fraktionschef SVP: 079 356 22 45
Henri-Charles Beuchat, Stadtrat: 076 372 72 69
SVP Fraktion der Stadt Bern, Postfach 8246, 3001 Bern
An die Medienschaffenden